Ruhe, Weite, weiße Wolkenhimmel, Kirchtürme, goldgelbe Getreidefelder, blühende Kartoffeläcker, das endlose Wattenmeer…….zusammen beschreiben sie eindruckvoll das prächtige Gebiet rundum Pieterburen, das ‚Hoogeland’. Ein einzigartiges Gebiet, in dem Naturliebhaber und Vogelkundler voll auf ihre Kosten kommen.

Salzwiesen (Kwelder)

Stiftung Groninger Landschaft betreibt in Pieterburen das Besucherzentrum ‘Buitenplaats Noordkust’. Von hier werden diverse Exkursionen zu den Salzwiesen, den Deichen, dem Wattenmeer u.a. Naturplätzen angeboten. Auch kann man einen interessanten Film über die Kwelder und das Wattenmeer  anschauen. Für Kinder ist das Zentrum lehrreich. Es gibt einen Laden mit einheimischen Produkten, schönen Souvenirs und zahlreichen Büchern und Karten über die Region.

Nationalpark Lauwersmeer

Bis vor kurzem war die Grenze zwischen den Provinzen Groningen und Friesland noch ein launisches Meer mit den Gewalten der Gezeiten. Das salzige Delta wurde 1969 mit einem Deich vom Wattenmeer abgeschlossen und das nun entstandene, 9000 Hektar große Gebiet, veränderte in kurzer Zeit seinen Charakter. Es entstand ein Süßwassergebiet, daß sich zu einem besonderen Naturreservat entwickelt hat.

Durch die besondere Zusammenstellung des Bodens (dem früheren Meeresboden) wachsen hier viele seltene Pflanzen und verschiedenen Sorten wilder Orchideen. Auch brüten enorm viele Vögel in diesem Gebiet. In jedem Jahr werden mehr als 100 verschiedene Exkursionen und Aktivitäten imNationalpark Lauwersmeer angeboten. Unsere Förster Jaap Kloosterhuis und Liesbeth van den Berg führen auch ein blog über alle Ereignisse im Park.